Gottes Gegenwart spüren: Tauch ein in Gottes Gegenwart

Gottes Gegenwart spüren: Tauch ein in Gottes Gegenwart

Du willst Gottes Gegenwart spüren?
Das ist gar nicht so schwer. Du kannst
seine Gegenwart spüren. Gleich jetzt!

Es ist tatsächlich möglich, Gottes Gegenwart im Gebet zu erleben. Das führt dazu, dass ein Gebet an Trockenheit und frommen Worten abnimmt und stattdessen lebendig wird. Das Ergebnis dieser Gebetszeit ist neue Kraft, sowie geschärfte Sinne, um kluge Entscheidungen zu treffen und eine Freude, die sich kaum in Worte fassen lässt.

Du willst Gottes Gegenwart spüren? Gott ist nicht nur theoretisch oder symbolisch anwesend – er ist es tatsächlich!


Um Gottes Gegenwart zu erleben, muss man sich nicht anstrengen. Es kostet keine Kraft und ist auch nicht schwer. Es ist sogar möglich, seine Gegenwart dauerhaft zu spüren, ohne vorher ein Gebet zu sprechen. Gott ist nicht nur theoretisch oder symbolisch anwesend, sondern er ist es tatsächlich. Durch einfache praktische Schritte kannst du seine Nähe spüren, indem du dir bewusst wirst, dass er anwesend ist. Jesus sagt: „Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.“ (Matthäus 28, 16). Verlass dich darauf, dass sein Wort wahr ist. Glaube es nicht, als wäre es eine Annahme oder eine Hoffnung. Glaube, dass es eine unveränderliche Tatsache ist. Schon jetzt, wo du diese Worte über Jesus liest, beginnst du seine Gegenwart zu praktizieren. Je mehr du über Jesus nachdenkst, umso mehr wird dich ein Gefühl des Friedens überkommen und eine bisher nicht gekannte Kraft und Freude wird sich in dir ausbreiten. Rechne damit, dass das Praktizieren seiner Gegenwart nicht nur dein Gebetsleben, sondern dein ganzes Leben positiv verändern wird. Auf einmal kommen dir neue Ideen, deine Sinne sind geschärft und du bist in der Lage, Dinge endlich anzupacken, die dir bisher schwer gefallen sind.

Gott sucht nicht nach deinen Fehlern. Du kannst seine Gegenwart gleich spüren!


Hab keine Angst vor Gottes Gegenwart. Er ist nicht anwesend, um nach deinen Fehlern zu suchen, sondern um dir beizustehen. Längst schon wurde jemand anders für deine Fehler bestraft. Deshalb existiert bei Gott keine Hochrechnung deiner Fehltritte. Jesus hat diese Schulden bereits für dich bezahlt. Um eine reine Weste vor Gott zu haben, musst du dich lediglich zu Jesus bekennen, ihm glauben und für dich in Anspruch nehmen, was er getan hat. Ist das geschehen, dann haben sich die Umstände grundlegend geändert und du darfst Gottes Gegenwart geradlinig und offenherzig genießen. Da kann es schon einmal vorkommen, dass du vor dem Abschließen eines Vertrages unruhig wirst und dann noch rechtzeitig entdeckst, dass das Kleingedruckte für dich zum Nachteil wäre. Oder ein Unternehmen findet Gefallen an dir  und vergibt einen Auftrag nur wegen dir an deine Firma. Der Friede, der sich in seiner Gegenwart spüren lässt, ist außerdem der Prüfstein bei Entscheidungen. Fehlt er und macht sich in dir, wenn du über eine bestimmte Sache nachdenkst, eine Unruhe bemerkbar, dann ist es besser, diese Sache zu lassen. Dann nämlich, ist seine Gegenwart nicht darin.

Er hält deine Hand – spürst Du seine Gegenwart schon?


Beginne zu sehen, dass Jesus bei jeder Sache dabei ist, die du tust. Wenn du die Bibel liest, lass sie dir von Jesus erklären. Freue dich auf eine gemeinsame Zeit mit ihm. Befindest du dich gerade in einer schwierigen Situation mit deinen Kindern oder mit anderen Personen, dann bemerke, dass Jesus anwesend ist, um dir zu helfen und um dir Mut und Stärke zu geben. Auch Erinnerungen an Verletzungen verlieren ihre Kraft, wenn du siehst, wie Jesus deine Hand hält, die Schmerzen und Tränen wegwischt und dich heilt.

Danken zieht in Gottes Gegenwart – versuch es zu spüren!


Du kannst Gottes Gegenwart außerdem erleben, indem du Jesus wertschätzt und ihm dankst. Danke ihm einfach für den schönen Sonnenuntergang, für seine Liebe und dass er dich mit guten Freunden und guten Dingen versorgt. Jede gute Gabe kommt von ihm. Wenn dein Tag sehr anstrengend war und du großen Herausforderungen gegenüber stehst, dann danke ihm, dass er größer ist als jedes Problem. Lade bei ihm deine Sorgen und Probleme ab und vertraue darauf, dass er dir im Gegenzug seine Kraft und seinen Frieden gibt. Wirf alle deine Sorgen auf Gott, denn er sorgt für dich (1. Petrus 5, 7). Gottes Gegenwart zu praktizieren wird dein Leben verändern.