Flashmob für verfolgte Christen in Nürnberg

Flashmob für verfolgte Christen

am

Samstag, den 11.1.2014 um 18.00 Uhr in Nürnberg




!(Weitergeleitete Info)! Bei Interesse gerne ebenfalls weiterleiten! 

Unsere bedrängten und verfolgten Geschwister weltweit brauchen unsere Hilfe im Gebet!

News 28.12.2013 : 

Wir freuen uns für die Zahlreichen Zusagen ( Bei der Veranstaltung, sowie per Mail ). Das freut uns riesig ! Wir werden auch Flyer erstellen lassen. Die ab dem 3.1 2014 zu erhalten sind bzw verteilt werden. Wer in seiner Gemeinde / Kirche oder Freundeskreis welche Verteilen möchte - der Sende bitte eine Mail an forjesus@live.de .

Diesmal versuchen wir, nicht zu viel dem Zufall zu überlassen wie beim letzten Mal am 21.12. und werden dafür Sorge tragen, dass es ein Glas für das Teelicht geben wird - wo das Licht brennen bleibt. Egal welch Witterung gerade ist! Auch für Megafone ist nun gesorgt.
Wir suchen übrigens evtl noch Musiker - falls wieder jemand krank werden sollte. Bitte einfach eine Mail an de-luci@live.de senden oder https://www.facebook.com/dieRahel

So werden wir wieder Teelichter verteilen und zünden jeweils ein Licht an, für unsere Glaubensgeschwister. Kniend und stumm werden wir für sie beten.

Lasst uns Nürnberg zum leuchten bringen.

Wer steckt hinter dem Ganzen? Wer ist das Organisationsteam?
Wir treten GEMEINSAM als PRIVAT-Personen auf.
Obwohl wir i.d.R. aus verschiedensten Gruppen, Kirchen und Gemeinden kommen, steckt weder eine Organisation noch ein Verein dahinter. Was zählt ist unsere Verbundenheit zu unseren Schwestern und Brüdern. Beachte dazu auch unsere sieben Ziele (siehe erster Post).

Was am Ende zählt: WIR ALLE zeigen Gesicht und setzen ein Zeichen für die Welt.

ABLAUF :

1. Treffpunkt ist vor der St. Elisabeth Kirche um 18 Uhr (" Kuppel"Kirche). Wir werden zu erkennen sein.

2. Wir gehen dann in die Fußgängerzone (Ort wird vor Ort bekanntgegeben, also wo die Aktion stattfinden wird) . Wir verteilen uns. Jeder hat ein Licht - was noch aus ist.

3. Es werden drei bis vier Leute mit einer Gitarre ein Lied anfangen zu singen. Dies wird das Zeichen sein - damit dann jeder sein Licht anmacht (Licht im kleinen Glas)
Dann gibt es noch eine Person mit einer Trillerpfeife/ Megaphon, die ein akustisches Signal setzt. Dann Knien sich alle hin und der Blick ist auf den Boden gerichtet.

4. Die Person mit der Trillerpfeife/Megaphon steht auf und verkündet Eckdaten zum Thema „Christenverfolgung.“

5. Alle bleiben weiterhin kniend. Gemeinsam beten wir in dieser Haltung laut das Vaterunser auf Deutsch.

6. Dann stehen alle auf - und überreichen ihr Licht den nächsten Passanten, der ihnen in die Quere kommt und wünschen ihm noch ein frohes, gesegnetes neues Jahr bzw. einfach Gottes Segen.

SPENDENBOX:
Während der Aktion wird es eine Spendenbox geben, die auf dem öffentlichen Platz aufgestellt wird. Gerne könnt ihr diese auch herumreichen.
Die Einnahmen werden an Open Doors Deutschland gehen.

UNTERSCHRIFTENAKTION:
«Open Doors» sammelt Unterschriften, die später an Politiker in Europa und dem Nahen Osten übergeben werden sollen, um auf die Lage der verfolgten Christen aufmerksam zu machen. Im Zentrum der Petition steht z.Zt. die Lage in Syrien.

FLASHMOB IN EURER STADT:
In Kürze erfolgt die Erstellung von Facebookevents in euren Städten mit den jeweiligen Ansprechpartnern. Falls ihr Vorschläge habt oder dies auch in eurer Stadt planen möchtet, dann meldet euch bei uns.
Folgende Städte sind bereits dabei: Nürnberg, Worms, Bebra, Gießen, Frankfurt, Gütersloh, Paderborn, Essen und Augsburg. (Stand: 27.12.)

HINTERGRUNGINFOS:
Die Inspiration dieses Flashmobs stammt von „Open Doors“, welche im Herbst am Bahnhof in Zürich diese Aktion durchführten.
Versammelt euch in euer Stadt - Unsere Geschwister brauchen unsere Hilfe .

(Dieser Post wird regelmäßig aktualisiert.)


1) Gebet für die verfolgte Christenheit
2) Kreativ öffentlich auf die überaus schwierige Situation verfolgter Christen aufmerksam machen
3) Begegnungen unter Christen unterschiedlicher Prägung/Gemeinden/Hintergründen schaffen, die das urchristliche Bekenntnis „Jesus ist Herr!“ mitsprechen und bekennen. Dies geschieht in Respekt und Achtung vor der Andersartigkeit des anderen.
4) Die Einheit unter den Christen, worum Jesus in Joh. 17 betend gerungen hat und letztlich ja auch bis heute ermöglicht, ein Stück mehr sichtbar/erlebbar machen.
5) In Zusammenarbeit und Abstimmung mit „Open Doors“ sind wir offen für Unterschriftenaktionen/Petitionen, die wir im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen/verbreiten möchten.
6) Wir schauen weder auf große Zahlen, sondern wir rechnen damit, dass Gott gerade im Kleinen wirkt. Trotzdem trauen wir ihm auch Großes zu und hoffen, dass sich immer mehr Geschwister der Gebetsflashmobbewegung für verfolgte Christen anschließen in dem Wissen, dass es bereits viele andere gesegnete Gebetsinitiativen weltweit und in unserem Land gibt.
7) Letztlich soll alles zur Ehre Gottes geschehen! Außerdem wirkt unser Dienst zum Aufbau des überregionalen/überkonfessionellen/weltweiten Leibes Christi, seiner Gemeinde. - Soli deo gloria!