Europa-Parlament weist “Estrela-Bericht” an Ausschuß zurück – Etappensieg nach Lebensrechtler-Protesten

Europa-Parlament weist “Estrela-Bericht” an Ausschuß zurück – Etappensieg nach Lebensrechtler-Protesten



Aktion Lebensschutz

Die Zurückverweisung des Pro-Abtreibungs-Entschließungsantrags “über sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte” an den zuständigen Ausschuß ist eine Niederlage der Abtreibungsbefürworter, Genderisten und Linksparteien.

Andreas Mölzer, EU-Mandatar der österreichischen FPÖ, sagte nach der Abstimmung im Europäischen Parlament: “Daran beteiligt ist auch die FPÖ-Delegation, die für die Zurückverweisung gestimmt hat.”

Befremdlich sei das Verhalten der “Europäischen Volkspartei” gewesen, erklärte Mölzer:
“Linker Wahnsinn zu Fall gebracht”

“Die sogenannten Bürgerlichen haben im Plenum gegen den Estrela-Bericht, der Abtreibungen zu einem ‘Menschenrecht’ erklären will, nichts unternommen. Erst als die EU-skeptische Fraktion “Europäische Konservative” und Reformisten den Zurückverweisungsantrag gestellt haben, ist Bewegung in die Sache gekommen. Dann konnte der linke Wahnsinn zumindest vorläufig zu Fall gebracht werden.”

Der freiheitliche Europa-Abgeordnete Franz Obermayr zeigte sich empört, daß über den Estrela-Bericht überhaupt im Plenum abgestimmt wurde:

“Aufgabe der Europäischen Union sollte es sein, Familien zu fördern und nicht, Abtreibungen zu erleichtern. Es bleibt zu hoffen, dass sich nun im zuständigen Ausschuss die Kräfte der Vernunft durchsetzen”, schloß der FPÖ-Parlamentarier.

Quelle: FPÖ

Foto: Aktion Familienschutz

Autor: Felizitas Küble