Sokrates trifft Jesus – ein Lesetipp für alle, die Argumente für den christlichen Glauben suchen!

Für alle, die auf der Suche nach wirklich guter Literatur im Bereich der christlichen Theologie sind, denen sei das Philosophiemeisterwerk "Sokrates trifft Jesus" unbedingt empfohlen! Der ideale Geschenktipp für Denker!  



Mindestens so lehrreich wie unterhaltsam verspricht der Theologieroman "Sokrates trifft Jesus" auf 240 Seiten philosophische Lehrstunden der Extraklasse.

Sokrates trifft Jesus – um was geht es?


Der Roman erzählt die Geschichte von Sokrates weiter. Dieser entschläft nach seinem Gifttrunk nicht etwa ins Jenseits, sondern wacht wohlbehalten auf dem Campus einer Universität wieder auf. Und er hat sein altes Ich natürlich mitgenommen. Als ewiger Fragesteller, der auch in der heutigen Zeit weiß, dass er nichts weiß, stellt er Professoren wie Studenten auf die Fragenzerreißprobe:

War Jesus wirklich Gottes Sohn?
Ist er wirklich von den Toten auferstanden? Und wenn ja, was bedeutet das für uns?
Gibt es die Hölle? Ist die Hölle ein Ort oder ein Zustand? Und wenn ja, wer kommt dorthin?
War Jesus ein Fundamentalist?
Sind Wunder unwissenschaftlich?
Ist die Sünde ein Mythos? Trennt sie wirklich von Gott?
Was ist Vergebung? Brauchen wir sie wirklich?
Hat wirklich nur der christliche Glaube recht oder führen vielleicht doch alle Religionen zu Gott?

Nicht nur einmal bringt Sokrates dadurch seine Konversationspartner an die Grenzen ihrer Theologiekenntnisse und lässt sie erkennen, wie eingefahren ihre Denkmuster sind. Auf der Suche nach Wahrheit lädt er auch den Leser immer wieder ein, seinen eigenen Glauben zu hinterfragen. 



Sokrates trifft Jesus – ein literarisches Dialogmeisterwerk


Der Dialogroman schafft es, seine Leser nicht nur auf höchst spannendem, sondern vor allem auch auf grandios unterhaltsamen theologischen Niveau zu unterhalten.


Dem Philosphen und Professor Peter Kreeft ist mit seinem Roman "Sokrates trifft Jesus" also wirklich ein literarisches Philosophenmeisterwerk gelungen. Wie kaum ein anderer Theologieroman überzeugt das Werk tatsächlich auf der ganzen Linie. 

Peter Krefft – der Autor hinter dem Roman "Sokrates trifft Jesus"


"Peter Kreeft ist verheiratet und hat vier Kinder. Er ist Professor für Philosophie am renommierten Boston College in Massachusetts. Seit seiner spektakulären Konversion zum katholischen Glauben gilt der bekannte Buchautor und vielgefragte Redner als legitimer Nachfolger von C. S. Lewis. Kreeft ist eine der bedeutendsten christlichen Stimmen aus den USA." (Quelle Media Maria)

Lesenswerte Rezensionen zum Werk "Sokrates trifft Jesus"


„Was würde geschehen, wenn Sokrates... „ ja wenn Sokrates auf einmal an einer amerikanischen Universität auftauchen und sich als Hörer an Seminaren der Theologischen Fakultät ( in Amerika heisst das „Religious Studies“) beteiligen würde?
Professor Kreeft (Boston College in USA) beschreibt, wie das tatsächlich zugeht und wie ein plötzlich nach über 2000 Jahren wieder aufgewachter Sokrates das sieht und sich wundert.
Das ist keine Satire, in die der Leser da mitgenommen wird, sondern ein „Tatsachenbericht“, was heutzutage in der „Theologie“ alles gelehrt – oder vielmehr: diskutiert wird.
Köstlich sind die Fragen des Sokrates und die Antworten der Professoren und Student(inn)en. Sie werfen Licht auf das zur Zeit übliche Niveau an den (meisten) amerikanischen (und wohl auch den deutschen) Universitäten.
Unbedingt lesenswert nicht nur für Theologen!" (Rezensionsquelle Media Maria Dr. Hans Schieser
Prof.emeritus, DePaul University Chicago Februar 2013 )


Besprechung "Sokrates tifft Jesus" erschienen im Fels März 2013
Der US-amerikanische Erfolgsautor ist Professor für Philosophie am Boston College. Vor mehreren Jahren konvertierte er zum katholischen Glauben. Wer sein neues Buch „Sokrates trifft Christus“ gelesen hat, versteht, warum Kreeft als „legitimer Nachfolger von C.S. Lewis“ bezeichnet wird. Kreeft hatte die bestechende Idee, den griechischen Philosophen Sokrates mit seiner berühmten Frage-Technik gegen modernistische Professoren der Philosophie und der Theologie unserer Zeit antreten zu lassen. Die Diskussionen gewinnt erstaunlicherweise immer der bescheidene Grieche, während die Ideologen am Ende ihre Unlogik zugeben müssen. Dieses Buch ist trotz seiner Anforderung an logisches Denkvermögen ein Lesevergnügen.
 (Rezensionsquelle Media Maria: Dr. Eduard Werner)

Peter Kreeft: Sokrates trifft Jesus. Verlag Media Maria, Broschiert, 240 Seiten. Euro 16,95